The Tryptich (Film Still), Alina Gorlova, 2023, © Alina Gorlova
The Tryptich (Film Still), Alina Gorlova, 2023, © Alina Gorlova

The Breath of a House is the Sound of Voices Within
1.3. – 1.4.

Ausstellung & Veranstaltungen

Mit einer Ausstellung und im Rahmen von Veranstaltungen präsentieren internationale Stipendiat*innen der JUNGEN AKADEMIE neue Werke. Der Titel „The Breath of a House is the Sound of Voices Within“ (John Hejduk), verdeutlicht das Spannungsfeld von Körper und Raum, von Politik und Poetik, aber auch Mystik und Natur, Introspektive und Außen, in dem sich die teilnehmenden Künstler*innen verorten lassen.

 mehr
Die Augen eines Mannes im Rückspiegel eines Autos
Gundula Schulze Eldowy: Robert Franks Augen im Rückspiegel, New York, 1990 aus der Serie Halt die Ohren steif! © Gundula Schulze Eldowy

Die Ausstellung rekonstruiert Gundula Schulze Eldowys Werdegang von Ostberlin nach New York, von der Straight Photography zu einer poetischen Bildsprache. Präsentiert werden neben Filmen und Dokumenten rund 230 Fotografien von Gundula Schulze Eldowy und Robert Frank, mit dem sie eine enge Künstlerfreundschaft verband. In ihrer Filminstallation portraitiert die Regisseurin Helke Misselwitz die Fotografin.

 mehr

Welchen Beitrag können Künstler*innen leisten, um eine Politik einzufordern, die dem Klimawandel effizient und unverzüglich begegnet? Auf welche Weise kann die Kunst die notwendige Transformation der Gesellschaft fördern? Über 40 namhafte Akademie-Mitglieder fordern in persönlichen Statements dazu auf, den Klimaschutz voranzutreiben. Diese sind derzeit auf der Fassade des Akademie-Gebäudes am Pariser Platz zu lesen.

 mehr
Anna-Seghers-Museum
Anna-Seghers-Museum in Berlin-Adlershof, Foto: © Andreas [FranzXaver] Süß

Bertolt Brechts Arbeitszimmer, Helene Weigels Wintergarten, Anna Seghers' Mastkorb: Regelmäßige Führungen ermöglichen interessierten Besucherinnen und Besuchern Einblicke in die Berliner Wohn- und Arbeitsräume des Schriftstellers Bertolt Brecht, der Schauspielerin und Theaterleiterin Helene Weigel und der Schriftstellerin Anna Seghers. In deutscher Sprache.

 mehr
Blick vom Lesesaal auf das Brandenburger Tor
Lesesaal Pariser Platz, Foto: © Katja Strauß

Die Bibliothek der Künste ist eine der größten Spezialbibliotheken zur Kultur und zu den Künsten der Moderne. Medien aus allen Kunstsparten vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart sowie wertvolle Privatbibliotheken prägen ihren Bestand, der für alle kostenfrei zugänglich ist. Die Entdeckungsreise zu ihren Schätzen beginnt im Lesesaal und führt in die verborgenen Magazine. In deutscher Sprache.

 mehr
Akademie der Künste am Pariser Platz. Foto © Jeanette Gonsior
Akademie der Künste am Pariser Platz. Foto © Jeanette Gonsior

Die Akademie der Künste ist eine internationale Gemeinschaft von Künstler*innen und hat in ihren sechs Sektionen Bildende Kunst, Baukunst, Musik, Literatur, Darstellende Kunst, Film- und Medienkunst derzeit insgesamt 412 Mitglieder. Die Akademie ist ein Ausstellungs- und Veranstaltungsort. Das Archiv der Akademie zählt zu den bedeutendsten interdisziplinären Archiven zur Kunst des 20. Jahrhunderts.

 mehr

Neuigkeiten aus der Akademie

Akademie der Künste trauert um René Pollesch (1962 – 2024)mehr

Appell von Klaus Staeck, Ehrenpräsident der Akademie der Künste: 
Solidarität mit dem russischen Menschenrechts-Aktivisten Oleg Orlow!mehr

Zum 90. Geburtstag von Nele Hertling am 23. Februar 2024mehr

Gundula Schulze Eldowy: Robert Frank, New York, 1990 aus der Serie Halt die Ohren steif! © Gundula Schulze Eldowy
2. – 3.3.
Filmprogramm

Hanseatenweg

Studio

Robert Frank – Filmmaker

Mit seinem fotografischen Œuvre zählt Robert Frank zum Kanon der Kunstgeschichte. Seine Filme und Videos hingegen, die ab 1959 den Schwerpunkt seiner Arbeit bildeten, werden vielerorts noch immer als ein film- und kunsthistorisches Geheimnis gehandelt. In Deutschland sind sie bis auf wenige Ausnahmen kaum bekannt. Die Akademie der Künste widmet diesem Werk nun ein dichtes Wochenende: sechs Kinovorstellungen mit 14 ausgewählten Frank-Filmen und, zum Auftakt, Laura Israels wunderbarem Film über den Künstler. Alle Filme in Originalfassung.

 mehr
Ludwig Schirmer Ein Dorf © Ludwig Schirmer
Dienstag, 5.3.
Buchpräsentation

19 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Ute Mahler, Werner Mahler, Ludwig Schirmer: Ein Dorf

Das fotografische Buch- und Ausstellungsprojekt Ein Dorf veranschaulicht Aspekte von Zeit und Wandel. Im Mittelpunkt steht das Dorf Berka in Thüringen, das über 70 Jahre hinweg von Ludwig Schirmer (1950–1960), Werner Mahler (1977/78, 1998) und Ute Mahler (2021–2022) fotografiert wurde. Die Buchpräsentation gewährt auch einen Ausblick auf die für 2025 geplante Ausstellung in der Akademie der Künste. In deutscher Sprache.

 mehr
Dorotheenstädtischer Friedhof, Berlin Mitte, Foto: © Ingeborg Fries
Mittwoch, 6.3.
Führung

14 Uhr

Brecht-Weigel-Museum
Chausseestraße 125
10115 Berlin

Berühmte Frauen

Die Ruheorte aus Kunst und Kultur bekannter Frauen stehen im Mittelpunkt dieser Führung über den Dorotheenstädtischen Friedhof. Sie erzählt von den Schriftstellerinnen Christa Wolf und Annemarie Bostroem, den Künstlerinnen Beatrice Zweig und Doris Kahane, der Opernregisseurin Ruth Berghaus und vielen anderen. Themenführung in deutscher Sprache.

 mehr
Kerstin Hensel, Foto © Inge Zimmermann
Mittwoch, 6.3.
Buchpremiere

19 Uhr

Pariser Platz

Plenarsaal

Kerstin Hensel Die Glückshaut

1804 kommt im Erzgebirge Minna Leichsenring auf die Welt – in einer Haut, die ihr und den folgenden Generationen ein glückerfülltes Leben garantieren soll. Die Handlung spinnt sich fort bis zum 21. Jahrhundert, als die Nachfahrin Elise sich diesem Erbe verweigert. Mit großer Fabulierlust verwebt Kerstin Hensel reale Begebenheiten und fantastische Elemente zu einer Geschichte, in der sich die Grenzen zwischen Realität und Imagination auflösen. In deutscher Sprache.

 mehr
Birgit Hein 1977, Courtesy of the artist. Foto: Erika Michelis, 1977
Donnerstag, 7.3.
Filme und Gespräch

18 Uhr

Hanseatenweg

Studio

Birgit Hein – Erinnerungen für die Zukunft

Birgit Hein – Wegbereiterin des deutschen Underground- und Experimentalfilms und der Bewertung von Film als Kunst, streitbare Akteurin, Performerin und Ausstellungskuratorin – stellt in Die unheimlichen Frauen das Klischee der Opferrolle der Frau in Frage. Kontrovers ist auch ihr Film Kriegsbilder, eine Found-Footage-Montage aus Handyvideos und Fernsehdokumentationen. Filme und Gespräch in deutscher Sprache.

 mehr

Alle Veranstaltungen und Ausstellungen finden Sie hier.

Vorschau

UTOPIA. Keep on Moving Ausstellungen & Veranstaltungen: 19.4. – 26.5.2024 mehr

Oscillations. Cape Town – Berlin. Sonic Inquiries and Practices Ausstellung: 27.4. – 19.5.2024 mehr

Poesie der Zeit. Michael Ruetz – Timescapes 1966–2023 Ausstellung: 9.5. – 4.8.2024 mehr

Franz Kafka – das zweite Jahrhundert Symposium: 3. – 4.6.2024 mehr